Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

Abrisskante in blau

Verwender der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ist:

Kältezentren A. Fischer „body-freeze“ UG (haftungsbeschränkt)
Lehmweg 6
20249 Hamburg.

Der Verwender bietet ausschließlich Wohlfühlanwendungen im Bereich Fitness, Wellness und Beauty an. Insbesondere werden in Cryosaunen Ganzkörperkälteanwendungen und in der Coolairea Sauerstoffanwendungen angeboten.

Die vorliegenden AGB gelten für sämtliche Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden und gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende und / oder ergänzende AGB des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, wenn wir ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt haben. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn wir in Kenntnis der AGB des Kunden unsere Leistungen vorbehaltlos ausführen.

I. Angebote
Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

II. Preise und Vertragsschluss
Sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, gelten unsere jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Preise. Diese und die Zahlungsbedingungen werden in den Geschäftsräumen ausgehängt.

Sämtliche Preisangaben beinhalten die aktuell gültige Mehrwertsteuer.

Die vereinbarten Preise sind vor Beginn der Anwendungen fällig.

Ein Vertrag kommt erst mit Zahlung der Anwendungen und nicht bereits mit der Terminvereinbarung zustande.

Erworbene Mehrfachkarten von Anwendungen (3,5,10 er Karten) sind personenbezogen und können nicht übertragen werden. Bei Mißachtung entfällt jeglicher Haftungsanspruch.
Restbeträge von Mehrfachkarten können nicht rückerstattet werden. Mehrfachkarten haben eine Gültigkeit von 2 Jahren.

III. Terminvergabe und Anwendungen
Anwendungen erhalten auf eigenen Wunsch und nach terminlicher Vereinbarung alle geschäftsfähigen Personen ab 18 Jahren, sofern die Angaben der gesundheitlichen Selbstauskunft dem nicht entgegenstehen.

Wünscht der Kunde einen besonderen Anwendungstermin, werden wir versuchen, diesem Terminwunsch nachzukommen. Aufgrund der Vielzahl von Terminwünschen ist dies jedoch nicht immer durchführbar.

Vereinbarte Termine sind verbindlich. Sollte ein Kunde wiederholt Termine kurzfristig nicht wahrnehmen, so behalten wir uns vor, für diese kurzfristig nicht weiter belegbaren Termine das Anwendungsentgelt zu erheben.

Die Anwendungsdauer und der Anwendungsumfang richten sich nach der vorherigen und individuellen Absprache sowie der persönlichen körperlichen Situation und Konstitution des Kunden.
Wir geben ausschließlich Anwendungsempfehlungen, die Entscheidung über die Art der Anwendung trifft jedoch allein der Kunde.

Kann aus von uns nicht zu vertretenden Gründen oder höherer Gewalt ein Termin von uns nicht eingehalten werden, wird der Kunde umgehend in Kenntnis gesetzt, sofern die hinterlegten Adress- und Kontaktdaten eine zeitnahe Kontaktaufnahme ermöglichen.
Wir sind in diesem Fall berechtigt, den Termin kurzfristig zu verschieben oder vom Vertrag zurückzutreten. Unsere gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte bleiben unberührt.

IV. Mitwirkungspflichten
Den Kunden treffen insbesondere die folgenden Mitwirkungspflichten:

Der Kunde hat vor erstmaligem Erhalt einer Anwendung einen Bogen über die gesundheitliche Selbstauskunft auszufüllen. Die im Rahmen dieser Auskunft gemachten Angaben müssen vollständig und wahrheitsgemäß sein.

Der Kunde wird vom Personal eingewiesen. Die Schutzmaßnahmen gegen Erfrierungen und die allgemeinen Hygienevorschriften sind vom Kunden einzuhalten. Jede Anwendung wird durch das Personal überwacht.

Den Anweisungen des Personals ist stets Folge zu leisten.

Die Anwendungen werden erst erbracht, wenn sämtlicher Schmutz abgelegt worden ist, der Kunde nicht unter dem Einfluss berauschender Mittel steht und die Haut des Kunden trocken und nicht eingecremt ist.

IV. Gewährleistung
Während der Anwendungen werden verschiedene Geräte und Produkte eingesetzt. Eine Garantie bezüglich Verträglichkeit und Erfolg kann nicht gegeben werden. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn Fragen im Vorgespräch nicht ausreichend oder nicht wahrheitsgemäß beantwortet worden sind.

Der Kunde ist verpflichtet, auf eventuelle Krankheiten bzw. Unverträglichkeiten und gesundheitliche Besonderheiten (z. B. eine Schwangerschaft oder Allergien oder Infektionen) auch ohne ausdrückliche Rückfrage hinzuweisen.

Der Kunde hat offensichtliche Anwendungsmängel binnen 7 Kalendertagen, nachdem er den Mangel erkennen konnte, anzuzeigen. Andernfalls sind Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

Mängelanzeigen des Kunden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform.
Im Übrigen richten sich die Gewährleistungsansprüche des Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen.

V. Haftung
Wir übernehmen keine Haftung für den Verlust oder die Zerstörung persönlicher Gegenstände des Kunden, die mit in unsere Geschäftsräume gebracht worden sind, soweit nicht nachfolgend etwas anderes geregelt ist.

Grundsätzlich wird keine Haftung übernommen, wenn der Kunde durch eine Anwendung oder ein Produkt zu Schaden kommt, und dieser Schaden auf vom Kunden gelieferten Informationen und Angaben beruht und sich diese als unzureichend oder nicht wahrheitsgemäß herausstellen. Ebenso wird keine Haftung übernommen, wenn der Kunde auf die verwendeten Produkte allergisch reagiert.

Schadensersatzansprüche des Kunden verfallen mit Ablauf von drei Monaten nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Anwendung, sofern die Ansprüche nicht innerhalb dieser Frist schriftlich geltend gemacht werden. Nach Ablauf dieser Frist kann der Kunde Ansprüche nur dann geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

Alle Schadensersatzansprüche verjähren in einem Jahr nach ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.

Unsere Haftung sowie die unserer Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt sind auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, d. h. einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde vertraut und vertrauen darf. Bei leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

Bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz sowie bei sonstiger gesetzlicher Garantiehaftung oder Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit finden die vorstehenden Haftungsbeschränkungen keine Anwendung.

VI. Haftpflichtversicherung
Für die Fälle einer Haftungsübernahme besteht eine Versicherung bei einer namhaften
Versicherungsgesellschaft

VII. Persönliche Daten und Vertraulichkeit
Der Kunde verpflichtet sich, alle persönlichen Daten und Informationen, die für eine professionelle Anwendung und / oder Kundenpflege relevant und erforderlich sind, insbesondere die im Rahmen der gesundheitlichen Selbstauskunft abgefragten Angaben, richtig anzugeben.

Diese persönlichen Daten werden in einer Kundenkartei in schriftlicher oder elektronischer Form gespeichert.

Wir verpflichten uns, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung bzw. der Kundenpflege und unter Berücksichtigung der Datenschutzbestimmungen einzusetzen. Weiter verpflichten wir uns, die persönlichen Daten ohne schriftliche Einwilligung des Kunden nicht an außenstehende Personen weiterzugeben.

Wir verpflichten uns darüber hinaus, alle Daten und Informationen, die während einer Anwendung besprochen wurden, geheim zu halten und vertraulich zu behandeln. Informationen und Daten werden als vertraulich eingestuft, wenn dies der Kunde zum Ausdruck bringt oder wenn sich dies aus dem Inhalt der Informationen und Daten zwangsläufig ergibt.

Die Vertraulichkeit wird außer Kraft gesetzt, wenn dies von Rechtswegen entschieden wird und / oder wir von der Vertraulichkeitsklausel entbunden werden.

VIII. Änderungsvorbehalt
Zwischenzeitliche Änderungen in Art und Umfang der Anwendungen und der Preise sind vorbehalten.

IX. Gültigkeit der AGB und Preise
Mit der Erscheinung neuer AGB und neuer Preise verlieren alle vorherigen AGB und Preise ihre Gültigkeit. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des EU-Kaufrechts.

X. Gerichtsstand und Schlussbestimmungen
Gerichtsstand ist Northeim.

Dem Kunden stehen Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrechte nur insoweit zu, als sein Anspruch rechtskräftig festgestellt und unbestritten ist.

Der Kunde ist berechtigt, seine Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.

Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bedingungen ungültig oder nicht umsetzbar sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung und Vereinbarung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist.

Die jeweils unwirksame Bestimmung wird in diesem Fall durch eine Regelung ersetzt, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen Vereinbarungen nicht zuwiderläuft.

Stand: 01.02.2019.